Aktuelles
Diese Sportstunde war soooo schön!

Am Donnerstag, den 15. Juli, durfte die Klasse 2b eine besondere Sportstunde erleben. Begleitet von ihrer Sportlehrerin, Frau Kussbach, sowie ihren Klassenlehrerinnen Frau Gronert und Frau Lazarus, gab es eine Schnupperstunde zum Inliner-Laufen. 

Einige waren schon gute Läufer und konnten auf dem glatten Boden der Turnhalle neue Elemente wie Kurven, Slalomlaufen und verschiedene Bremsformen ausprobieren. Andere standen erstmalig auf Rollen und unternahmen noch etwas wacklig und ängstlich die ersten Gleitversuche. Zum Glück halfen sich alle gegenseitig und die Lehrerinnen unterstützten alle, so konnten wir am Ende dieser Sportstunden alle sicher im Kreis stehen und uns freuen: JEDER hatte es geschafft, Fortschritte zu machen. Wir hoffen sehr auf eine nächste Fortsetzung in der dritten Klasse und freuen uns darauf.

Beim Schreiben der Erzähltexte zu dieser Sportstunde waren die Abschlusssätze eindeutig: „Es war mein schönster Schultag!“, „Diese Sportstunde war sooooooo schön!“ oder „Ich freue mich, dass ich mich getraut habe!“

Werken und Gestalten im Homeschooling

Im Fach Werken und Gestalten gab es während der  Zeit des Homeschoolings verschiedene Herausforderungen für unsere Schulkinder. Diese wurden von den Schülern gut angenommen und sehr kreativ umgesetzt.

So entstanden Schneemänner ohne Schnee, Lieblingstiere aus Eierkartons , Lichterkunst aus Eis, Picasso-Masken und Pandas für die Pandemie.

Die Lieblingsherausforderung für die Schüler war das Thema „Upcycling“. Hier sollten die Kinder Verpackungsmaterial sammeln, um daraus Roboter zu gestalten.

Es entstandenen Kunstwerke, die sich wirklich sehen lassen können! Auch im Schulhaus sind die Roboter sehr beliebt und toll anzusehen.

An dieser Stelle möchte ich es nicht verpassen, allen fleißigen Kindern und ihren Helfern nochmals ein herzliches Dankeschön zu sagen.

Eure Frau Fiedler

Märchen in der 2b

Das neue Jahr 2021 begann mit häuslichem Lernen zu Hause. In den ersten vier Wochen beschäftigten sich die Schüler der Klasse 2b mit Märchen. Das Thema wurde mit dem russischen Volksmärchen „Die zwölf Monate“ als Januar-Klassenlektüre eingeleitet und dann mit deutschen Volksmärchen der Gebrüder Grimm fortgesetzt.

Anhand der gehörten und gelesenen Texte üben die Schüler Hörverständnis, Leseverständnis und ihre Leseflüssigkeit. Durch Partneraufgaben, die am Telefon mit einem Telefonpartner zu lösen sind und fast tägliche kurze Lesekonferenzen auf unserer Videoplattform konnten sie auch das betonte Lesen mit verteilten Rollen üben und die wörtliche Rede entdecken.

Die Schüler erhielten das Angebot, sich selbst als Märchenfigur zu verkleiden. Dazu kommen noch im Februar – dann hoffentlich wieder in der Schule – die Gestaltung eines Märchenstuhls und evtl. Märchentisches.

Ganz coronaconform – nur in der Familie oder mit einem Besucherkind zu Hause– spielten die ersten Schüler bereits kleine Märchenszenen als Puppentheater ein und hatten viel Freude dabei. Dieses Projekt wird im Februar fortgesetzt und ergänzt durch eigenes freies Erzählen einer Märchensequenz – natürlich auf Wunsch verkleidet.

Das kurze Wintermärchen vom Sterntalermädchen wurde durch die Texte des Singspiels ergänzt. Schüler der Klasse 4b unterstützten diese Arbeit und sangen die passenden Lieder zu Hause und hygienegerecht ein. Vielen Dank an dieser Stelle besonders an Minchae und ihre Brüder, Johannes und Celian sowie deren Eltern, Frau Kim und Herr Schraut, die sie zu Hause am Klavier begleiteten.

 

Lernort Natur

Auch im zweiten Zyklus des Schuljahres verbrachte die Klasse 2b zwei aufeinanderfolgende Donnerstage im Freien.

Der erste Tag stand ganz im Zeichen des Adventskranzbindens. Da vier Eltern/Paten gern bereit waren, vormittags zu helfen, konnte jedes Kind seinen eigenen Adventskranz binden und nach Wunsch mit Bändern, Kugeln oder Strohsternen schmücken. Herzlichen Dank noch einmal an dieser Stelle allen Helfern!

Da nicht alle Menschen in Würzburg Familie haben bzw. in dieser etwas schwierigen Zeit sehen können, nahm die Klasse auch an der Aktion MainSteinFürDich teil. Die bemalten Steine werden am Mainufer und anderen Orten der Stadt, wo häufig Menschen allein spazieren gehen, ausgelegt und dürfen dann auch gern mitgenommen werden. Als Zeichen, dass jemand an diejenigen denkt, die in dieser Corona- und zugleich Adventszeit allein spazieren gehen. Die Kinder haben die Steine mit Acrylfarbe verziert und  zum Teil dabei die Punktmalerei mittels Holzstäbchen oder Wattestäbchen angewandt. Alle hatten viel Freude daran.

In allen Draußen-Tag-Einheiten wurde auch wieder fleißig gelesen, wobei am zweiten Donnerstag der Schwerpunkt auf dem Verbessern der Betonung und Leseflüssigkeit lag.

Passend zur Klassenlektüre "Der Findefuchs" durfte uns die Schulhündin Malu -in Begleitung unserer Sozialarbeiterin Frau Ramos-  begleiten und die Körperteile eines Hundes  "in echt" präsentieren. Sehr gut konnten die Kinder auch am Körperbau des Hundes nachvollziehen, warum diese einige Aufgaben als Helfer des  Menschen besonders gut erledigen können.

Wir freuen uns schon auf den letzten Donnerstag vor Weihnachten draußen, vielleicht reicht dann der Schnee für einen richtig großen Klassenschneemann.

 

Es hat geschneit!

HURRA! HURRA! Es hat geschneit!

Da macht sich bei uns der Spaß ganz breit!

Die 2a ist jetzt warm verpackt – blitzschnell!

Jetzt geht`s los in den Schnee – mit Juchuh und Gebell!

Gerollt und geklopft wird unser schöner Schneemann -

so toll, so schnell, so lustig - da packt ein jeder an!

copyright 2021 by grundschule-duerrbachgrund.de